Fittings zum Pressen

Fittings zum Pressen

Fittings zum Pressen von Emax Haustechnik

Pressen ist nach wie vor die gängigste Methode zur Erstellung einer Rohrverbindung, da diese Verarbeitungstechnik in Punkto Sicherheit und Verarbeitungsgeschwindigkeit unschlagbar ist. Auch die Montagequalität ist stets gleichbleibend und nicht abhängig von einem Anzugsmoment, wie es beispielsweise bei Schraubfittings der Fall ist.  

Die Fittings ermöglichen zusammen mit dem zugehörigen Verbundrohr eine langlebige Verbindung, die sich bereits über Jahrzehnte millionenfach bewährt hat. Diese Fittings erfüllen höchste Ansprüche hinsichtlich Sicherheit und Komfort - nicht zuletzt durch seine massiven Wandstärken.

Der Grundkörper besteht aus Messing und die Presshülse aus Edelstahl. Die Anschlüsse sind mit doppelten EPDM O-Ringen bestückt- damit haben Sie die doppelte Sicherheit.

Unsere Fittings sind zwangsundicht (unverpresst undicht) und damit ist das Rohrsystem nicht nur für Heimwerker optimal geeignet, sondern auch für Profis. Wird eine Pressstelle vergessen, fällt dies spätestens bei der Druckprüfung auf.

Vorteile unserer Pressfittings mit TH Kontur im Überblick

  • vielfältige Sortimentsauswahl, die keine Wünsche offenlässt
  • lieferbar von Dimension 16x2mm bis 63x4,5mm
  • konstruktiv ausgeklügelt und damit strömungstechisch optimiert
  • geeignet für die Unterputzinstallation
  • kaum Strömungsgeräusche
  • freier Durchgang (hohe ZETA Werte)
  • Messingteile entsprechen der UBA Positivliste des Umweltbundesamtes
  • mit Führungsring, der das korrekte ansetzen der Pressbacke auch in Zwangslagen einfach macht
  • integriertes Kontrollfenster zur Kontrolle der Einstecktiefe des Rohres
  • Dauerbelastbarkeit nach DVGW: 10 bar / 70°C / 50 Jahre

Montageanleitung Pressfittings

  1. Ablängen des Verbundrohres mit einem geeigneten Werkzeug wie z.B. einer Rohrschere oder einem Rohrabschneider. Nicht geeignet sind Hand- oder Stichsägen, sowie stumpfe Rohrscheren- oder Schneider. Die Schnittfläche muss im rechten Winkel zum Rohr stehen. Schräge Schnitte sind zu vermeiden.
  2. Nach dem Ablängen muss das Rohr kalibriert und entgratet werden. Das Entgraten erfolgt durch das einschieben und Drehen des Kalibrierers. Auf der Rohrinnenseite wird durch das Drehen Material abgetragen, so dass ein Innenkonus am Rohr entsteht, der das Einführen des Fittings erleichtert und den O-Ring dadurch vor Beschädigung schützt. Empfohlen wird ein Innen-Außenentgrater. Alle Grate müssen vom Rohr entfernt werden.
  3. Führen Sie das Fitting mit angemessenem Druck und in axialer Richtung bis zum Anschlag auf das Rohrende ein. Mittels der drei Kontrollfenster am Führungsring der Presshülse können Sie die korrekte Einschubtiefe feststellen.
  4. Die Verpressung hat ausschließlich mit der Pressbackenkontur TH zu erfolgen. Setzen Sie die Pressbacke korrekt an, so dass der Führungsring in der dafür vorgesehenen Nut der Pressbackenkontur liegt. Führen Sie den Pressvorgang durch. Achten Sie stets darauf, dass die Backen spaltlos schließen.
  5. Die Montageanleitung gibt es auch hier zum herunterladen

Was das DVGW Prüfzeichen aussagt

  • Im Gegensatz zu metallischen Rohrsystemen wie zum Beispiel Kupferrohren sind Alu-Verbundrohrsysteme nur in Kombination mit systemgebundenen Rohren verwendbar. Neben der Eignung für die hygienische Unbedenklichkeit bei Trinkwasser, bestätigt der Deutsche Verband des Gas- und Wasserfaches (DVGW) also auch die Eignung von Rohr und Fitting in Kombination. Mittels aufwendiger Prüfverfahren wird die Rohrverbindung auf eine Betriebszeit von 50 Jahre simuliert. Für Sie bedeutet das, dass Sie bei Verbundrohren und Fittings ausschließlich Rohr und Fitting aus einem System verwenden sollten (meist ein Hersteller) - man spricht hier von einem Rohrsystem. Bei allem anderen handelt es sich um eine nicht geprüfte Verbindung. Das DVGW prüft die Verbindung aufwendig in mehrmonatigen Prüfverfahren und ist damit einer der höchsten Qualitätssiegel für Verbundrohrsysteme weltweit. Natürlich müssen Sie stets auch das für das Rohrsystem vorgesehene Werkzeug verwenden. Achten Sie unbedingt auf die korrekte Presskontur!
  • Falls Sie ein DVGW Zertifikat von diesem Presssystem benötigen können Sie es hier herunterladen